BUNDESWEITER VORLESETAG: Deutschland liest vor – die Gotenschule macht mit! 📖

Bereits seit 2004 ist der Bundesweite Vorlesetag Deutschlands größtes Vorlesefest und begeistert auf gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung als öffentliches Zeichen alljährlich am dritten Freitag im November Kinder und Erwachsene für die Bedeutung des Vorlesens.

In diesem Jahr beteiligten wir uns an der Gotenschule an dieser schönen Aktion. In allen Klassen wurde am 18.11.2022 vorgelesen und über das Jahresmotto „Gemeinsam einzigartig“ gesprochen, das ja besonders gut zu uns passt. Das Vorlesen hat aber nicht nur an diesem Tag, sondern an jedem Tag im Jahr eine wichtige Bedeutung für uns: Gemeinsam in Geschichten eintauchen, Abenteuer erleben und neue Welten kennenlernen – Vorlesen verbindet!

Mit gutem Bauchgefühl geht alles besser!

Das ist die Botschaft des Theaterstücks „Die Nein-Tonne“ der theaterpädagogischen Werkstatt, das sich alle Erst- und Zweitklässler am Freitag, dem 18.11.22 angeschaut haben.

In diese Nein-Tonne werfen die beiden Hauptdarsteller auf ihrer Entdeckungsreise alles, was sie als Grund für ein „Nein- Gefühl“ nicht wollen. Dieses Vorbild soll die Kinder dazu ermutigen, ihren eigenen Wahrnehmungen zu vertrauen und – wenn es nötig ist – eigene Grenzen zu ziehen.

Die Kinder der Gotenschule sollen in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt (tpw) befähigt werden, eine selbstbewusste und starke Persönlichkeit zu entwickeln: Nur wer seine Empfindungen wahrnehmen, zulassen und äußern kann, hat die Chance, eine eigenständige und selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln.

Die Kinder waren begeistert bei der Sache und folgten dem Theaterstück sehr aufmerksam. Im anschließenden Gespräch konnten sie viele eigene Gedanken äußern und es wurde deutlich: Die Botschaft des Stückes ist angekommen.

Wir danken dem Förderverein, der die tolle Aktion regelmäßig finanziert und ermöglicht!

Neue Hochbeete

Am Samstag, dem 12.11.22 wurde auf dem Schulhof der Gotenschule eifrig gearbeitet und gebaut. Finanziert von unserem Förderverein errichteten einige Familien und Lehrerinnen gemeinsam tolle neue Hochbeete, die den Schulhof nun verschönern und begrünen. Die Gotenkinder entdeckten die Neuerungen am Montagmorgen sofort und umringten sie staunend. Klar war, dass wir ab jetzt auf die Beete besonders gut aufpassen und die Pflanzen hegen und pflegen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, besonders an die Organisatoren Herrn Laffin, Frau Moneke und Frau Küpper!

Weckmann, Punsch und Kesselskuchen…

…gehören zu Sankt Martin genauso wie die Laternen, das Feuer und die Lieder. Und von allem gab es reichlich bei unserer Martinsfeier am 10.11.2022. Los ging es mit dem Martinsumzug durch die Straßen von Plittersdorf, wo uns die Anwohner wie immer mit stimmungsvoll beleuchteten Fenstern erwarteten. Allen voran ritt diesmal eine weibliche Sankt Martina, die ihre Aufgabe souverän erfüllte. An der Gotenschule schreiben wir Vielfalt und Diversität eben groß! Zurück auf dem Schulhof versammelten sich alle Kinder um das tolle Feuer und sangen noch einmal die schönsten Martinshits. Im Anschluss holten sich die Kinder ihre Weckmänner in den Klassen ab und der Förderverein schenkte draußen warme Getränke aus, die sehr gerne genommen wurden. Nachdem die Kinder mit ihren Familien zum Schnörzen aufgebrochen waren, konnten die Kolleginnen und Kollegen und alle anderen Helfer der Feier noch den leckeren Kesselskuchen, hergestellt von Frau Gassen, oder eine ebenso leckere vegetarische Alternative, gebacken von Frau Bauer, verputzen. Vielen Dank an das Organisationsteam und alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die die Martinsfeier ermöglicht haben!

20 Jahre Bürgerstiftung Bonn

Die Bürgerstiftung Bonn feiert ihren 20. Geburtstag und blickt zurück auf zwei bewegte Dekaden, in denen sie sich zu einer der größten deutschen Bürgerstiftungen entwickelt hat. In unserer Heimatstadt ist sie in nahezu allen gemeinnützigen Bereichen aktiv, wie in der Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit, in der Hilfe für Senioren und sozial Benachteiligte, im Bereich der Kunst und Kultur sowie im Umwelt- und Klimaschutz.

Dieses besondere Fest durfte auch eine Abordnung der Gotenschule mitfeiern am Abend des 10.11.2022 im Kameha-Grand-Hotel. Die Bürgerstiftung Bonn engagiert sich bei uns im Rahmen des Projektes „Groß und Klein“ sowie des Projektes „Theater für dich und mich“, so dass viele unserer Kinder von dem Engagement und den großzügigen Spenden profitieren. Und wer weiß, vielleicht wird die Unterstützung an der Gotenschule sogar noch ausgebaut – verschiedene Gespräche an dem Festabend gaben Grund zur Hoffnung!

Zwei Feste in einem = doppelter Spaß!

Ein Schulfest direkt nach dem Tag der offenen Tür, das ist eine logistische Meisterleistung für alle. Mit der tatkräftigen Unterstützung unserer engagierten Eltern, des Kollegiums und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde es am Samstag, dem 24.9.22 ein super Tag.

Los ging es mit unserem Tag der offenen Tür. Alle Klassen standen offen für interessierte Familien, die ihre Kinder gerne bei uns anmelden möchten. Die „Kleinen“ konnten nicht nur zuschauen, wie die „Großen“ arbeiten, sondern richtig mitmachen und zeigen, was in ihnen steckt. Zwischendurch wurden auf dem Schulhof viele Projekte der Gotenschule präsentiert. Besonderes Interesse fanden die kleinen Roboter der Technik-AG, die sich mit dem iPad fernsteuern lassen. Aber auch alle anderen Stände hatten regen Zulauf.

Am späten Vormittag kamen dann alle Kinder und Erwachsenen auf dem Schulhof zusammen. Mit dem traditionellen Gotenlied und einem gemeinsamen Tanz, dem „Haymaker“, wurde das Schulfest eröffnet.

Die Kinder konnten sich an verschiedenen Spiel- und Sportstationen bewegen und vergnügen. Wer es ruhiger mochte, konnte basteln, malen oder stempeln. Das reichhaltige internationale Buffet in der Mensa, das von unseren Eltern bestückt worden war, war natürlich ein besonderer Besuchermagnet. Neben vielen Eltern, Großeltern und Geschwistern haben uns auch zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler einen Besuch abgestattet. So wurde es ein schönes Fest mit vielen netten Begegnungen und Gesprächen.

Der Trixitt-Bewegungstag an der Gotenschule

„Der Hindernisparcours war am allerbesten!“ – da waren sich die meisten Gotenkinder einig. In einer großen Hüpfburg mussten sie dort Hindernisse überwinden, eine Wand erklimmen und zum Schluss eine große Rutsche hinuntersausen. Das war natürlich etwas ganz Besonderes! Aber auch alle anderen Bewegungsspiele, die vom Trixitt-Team am 30.8.22 für unsere Kinder auf dem Sportplatz angeboten wurden, waren richtig toll und kamen sehr gut an. In der Schießbude wurden die Schülerinnen und Schüler zu lebendigen Kicker-Figuren. Beim Basketball konnten sie fleißig Körbe werfen. Viel Dynamik hatte das „Zwei-Felder-Ball-Spiel“, bei dem zwei Mannschaften versuchten, das eigene Feld möglichst frei von den gegnerischen Bällen zu halten. Aber auch der Klassiker Fußball fehlte nicht. Die Spiele und Bewegungsangebote waren schnell zu verstehen, so dass alle sofort loslegen konnten. Zwischendurch war sogar Zeit, dass die Gotenkinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer noch zwei Tänzchen einstudiert haben. Bei der Siegerehrung am Schluss – alle waren Sieger, denn wir haben als großes Gotenteam gemeinsam gespielt – konnte man in müde, vielleicht auch etwas klebrige, aber auf jeden Fall sehr zufriedene Gesichter schauen!

Tschüss, liebe Viertklässler!

Nach besonders schönen letzten Schulwochen, in denen wir noch einmal viele abwechslungsreiche Ausflüge unternehmen und Projekte machen konnten, mussten wir uns leider am 24.6.22 von unseren Viertklässlern verabschieden.

In den Tag gestartet sind alle Klassen mit einem letzten gemeinsamen Frühstück. Dabei konnten die Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer in den liebevoll gestalteten Abschiedszeitungen schmökern, in denen von allen ein Steckbrief zur Erinnerung zu finden war. Natürlich gab es auch die Abschlusszeugnisse.

Danach fand der Abschiedsgottesdienst in der Christuskirche statt, der wie immer sehr ansprechend von Herrn Klopfer und Pfarrer Ploch gehalten wurde.

Nach der Rückkehr zur Schule ging es weiter mit einer gemeinsamen Feier auf dem Schulhof, zu der auch zahlreiche Eltern und Geschwister gekommen waren. Neben berührenden Ansprachen von Frau Reichert und Frau Cuzmin, die im Namen aller Klassenleitungen gesprochen hat, wurde getrommelt, gesungen und getanzt. Außerdem enthüllten die Viertklässler ihre selbstbemalte Bank für den Schulhof, die die Erinnerung an all die tollen Kinder wachhalten soll.

Traditionell zogen die Kinder dann zum Schluss durch ein Rosenspalier aus, das von ihren Eltern gebildet wurde. Da rollte schon die ein oder andere Träne – nicht nur bei den Kindern!

Auf geht´s – querwaldein!

Seit den Osterferien machen sich alle Klassen der Gotenschule auf in den Wald, dort geht es dann „querwaldein“.

Angeleitet durch einen Führer des gleichnamigen Kölner Vereins können die Kinder die Natur dort hautnah erleben und alle Sinne schärfen. Gerade für Kinder, die bisher selten den Wald besuchen konnten, ist dies eine tolle Erfahrung und Bereicherung. Zum Einstieg gilt es einen kleinen Weg ganz alleine zurückzulegen und dabei genau zu hören und zu schauen. Dann darf die Fläche des Waldkindergartens mit Klettermöglichkeiten und Rastplatz genutzt werden. Für alle Kinder ist der Aufenthalt im Wald ein besonderes Erlebnis in der Gruppe. Kooperation und Teamwork sind wichtig bei Spielen wie Waldmemory oder Baumfangen. Nicht zuletzt fördert der Führer mit seinen kurzen und anschaulichen Erklärungen das Verständnis der Kinder für ökologische Zusammenhänge und motiviert zu nachhaltigem Handeln.

Alle sind sich einig: Wir würden am liebsten ganz oft in den Wald, denn dort fühlen wir uns wohl!